the watch is quite a spectacle. Large and imposing. The case measures 44 mm x 16.5 mm, and the development is produced using 217 sections. replica omega replica Audemars Piguet I like the configuration of the development which uncovered the apparatuses with a more excellent perspective when contrasted with numerous others, as this Ulysse Nardin Diver Le Locle measures 42.2mm (vs. 38mm for the old one), relgio replica love doll and the utilization of carbon fiber for the side-mounted "trigger, and possibly another factor for your subdials. Condition the light coloured connected with steel azure? Or perhaps some factor.

KGMV - KGMV-Tagung „Umweltschutz im Krankenhaus“
Mittwoch, 25 Mai 2016 14:26
Kategorien: Presse , Planung / Organisation > Umwelt

KGMV-Tagung „Umweltschutz im Krankenhaus“

Schwerin, d. 25. Mai 2016. In Krankenhäusern wird Energie verbraucht, werden Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet, wird Abfall entsorgt, jede Menge Wasser fließt und wird zu Abwasser, Transporte finden statt, Dampf und Feinstäube entstehen. Umweltschutz ist ein sehr komplexes Thema für die stationäre Gesundheitsversorgung. Zum 10. Mal bereits hat die Krankenausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern zu einer Jahrestagung „Umweltschutz im Krankenhaus“ die dafür Verantwortlichen eingeladen.

„Umweltschutz ist Patientenschutz. Es gibt keinen Bereich in unseren Kliniken, in denen das keine Rolle spielt. Alle Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern sind hier seit Jahren aktiv. Das entspricht nicht nur dem Selbstverständnis ihrer Mitarbeiter. Das erwarten die Patienten auch von ihnen“ erklärt der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern Wolfgang Gagzow. „Was zum Teil noch fehlt, ist ein systematisches Umweltmanagement, das in die Organisationsstruktur des Hauses eingebunden ist und alle Prozesse auch unter dem Aspekt des Umweltschutzes betrachtet. Damit nützen sie dann nicht nur unserer Umwelt, sondern können durchaus auch zum Teil erhebliche Wirtschaftlichkeitsreserven freilegen.“ Die Themen, die heute in Schwerin diskutiert werden, berühren einen Großteil der Aufgaben und auch Herausforderungen, mit denen die Krankenhäuser konfrontiert sind, wenn sie den Umweltschutz ernst nehmen und die immer umfangreicher gewordenen gesetzlichen Regelungen umsetzen wollen. Welche Bau- und raumhygienischen Anforderungen sind zum Beispiel bei der Planung eines Patientenzimmers zu beachten? Welche Möglichkeiten der Energieoptimierung gibt es bei der Verteilung der Speisen für die Patienten? Erfahrungen werden ausgetauscht. Welche Gründe gab es für das Krankenhaus Demmin, sich für ein bestimmtes Energiemanagementsystem zu entscheiden? Die Arbeitsgruppen Wasserversorgung/Abwassertechnik/Energie sowie Abfallentsorgung des Arbeitskreises „Umweltschutz im Krankenhaus“ informieren über die Ergebnisse des vergangenen Jahres.

zurück zur Übersicht